„Just“ stimmt nicht ganz, ist schon ein Zeiterl her. Jedenfalls habe ich geheiratet – und alles ist anders und auch wieder nicht.

Eigentlich und  uneigentlich wollte ich vor etwa acht bis zehn Wochen irgendetwas über #Meer, #camping und #festfeiern mit #fuckingfunkyfifty schreiben.
Doch dann kam einiges dazwischen. Viele Termine, viel Arbeiten und … dieser schönste Tag im Leben. Die Hochzeit. Meine, unsere Hochzeit.

Namechanger

Während also zur Zeit viele als Gamechanger unterwegs sind, sprich als einflussreiche Personen, Unternehmen oder Technologien daherkommen  und geltende Regeln und/oder Mechanismen revolutionieren und somit den Ist-Zustand ändern, war ich als Namechanger aktiv. Aus Mühr wurde Walter.

Ein neuer Abschnitt im Leben beginnt.

Als Gamechanger betritt man unbekanntes Terrain. Das tu ich als Namechanger in Sachen Ehe auch und ändere den Ist-Zustand. Mit diesem tatsächlich besonderen und schönsten Tag im Leben, von dem alle schreiben und reden – und sie hatten alle Recht. Die besten wundervollen Freundinnen, die Standesbeamtin, der Pfarrer, all diese Geschichten sind wahr.

Hochzeit IST besonders. Eine ganz spezielle Energie.

Es war ein wundervolles, fröhliches und ganz bezauberndes Fest. Ich danke dafür innigst all jenen, die in den verschiedensten Formen dazu beigetragen haben.
Mögen mein Mann und ich uns in kritischen und schwierigen Zeiten immer an diese besonderen Momente, an unsere Worte, an unsere Gefühle erinnern. An diese Momente des Zueinander-Ja-Sagens, Zueinander-Stehens, Miteinander-Wollens, der Freude, Begeisterung und Liebe.

Wir wollen

Keiner kann in die Zukunft schauen, wir können uns nur ausrichten und definieren, wie wir es haben wollen. Dazu kommen eine Prise Glück, ein paar Körnchen gesellschaftliche Beeinflussung, ein Löffel Universum-Energie, ein Hauch politische Lage, zwei Messerspitzen Ego, viel Energie, Mut, Vertrauen, Begeisterung, Frische und Neugier und ganz viel tiefe Liebe.

Wir wollen es gemeinsam wundervoll, schön, aufregend, lustig, fröhlich und genussvoll haben.

Was ich bzw. wir aber schon jetzt sagen können: Es fühlt sich einfach toll an, viel verbundener als vorher.

P.S.: Bis zum nächsten Blog dauert’s nicht mehr so lang wie bis zu diesem ;-), daher: bis bald!

Eure Fucking Funky Fifty-Petra